Hanna

Hanna

Verantwortliche Diversität und Gleichstellung
Botschafterin des Vereins und Ansprechpartnerin für Interessent*innen

Hej hej! Ende April 2019 zog ich von einem Dorf nördlich von Stockholm nach Berlin. Ziemlich unmittelbar nach dem Umzug wurde ich Teil der wunderbaren Gemeinschaft, die Adolf Koch ist. Im Verein nehme ich an einer ganzen Reihe von Aktivitäten teil: Wassergymnastik, Schwimmen, Gymnastik, Tanzimprovisation, Wanderungen und den meisten unserer sozialen Aktivitäten. Außerhalb des Vereins verbringe ich so viel Zeit wie möglich an Nacktbadestränden (meistens im Wasser, ich liebe Wasser).

Ich werde oft gefragt, wann ich FKK-Fan geworden bin. Und die Antwort ist ein sehr langweiliges „Nie“. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in der ich nur dann Kleidung anziehen musste, wenn ich Lust dazu hatte (oder an einer sozialen Aktivität teilnehmen musste, bei der man Textilien tragen musste). Das Tragen von Kleidung hat mir noch nie gefallen, da ich das Gefühl habe, dass es meine Bewegung und Flexibilität einschränkt.

Ich liebe es, nackt zu sein, weil ich mich dadurch so viel lebendiger fühle! Die Freiheit von Kleidung ermöglicht es mir, meinen Körper und die Welt um mich herum wirklich zu spüren. Das wärmende Streicheln einer sanften Sommerbrise, das Kribbeln beim Eintauchen in kühles Wasser und die völlige Präsenz beim Loslassen in einem berauschenden Tanz.

Als Verantwortliche für Diversität und Gleichstellung setze ich mich für mein eigenes Recht sowie das Recht aller Frauen und nichtbinärer Personen ein, nackt zu sein – wann und wo immer wir wollen, ohne sexualisiert und objektiviert zu werden.
Wenn Du Fragen zu unseren Aktivitäten oder zur nackten Lebensweise hast, melde Dich gerne bei mir! Ich bin auch gerne an Deiner Seite, wenn für Dich FKK, soziale Nacktheit und ähnliche Themen noch neu sind.

Kontakt: hanna@adolf-koch.de